25.09.2018

Casino Frage » Beiträge » Roulette » Was ist die Geschichte hinter Roulette?

Was ist die Geschichte hinter Roulette?

Zunächst ist das Wort „Roulette“ französisch; es ist also leicht zu erkennen, wo das Spiel erfunden wurde. Übersetzt bedeutet es „Rädchen“, und auch das ist logisch, wenn man das Spiel kennt. Falls nicht: Man spielt mit Hilfe eines Rädchens. So einfach ist das!

Gut, wir wissen jetzt, woher Roulette kommt, aber wann wurde es erfunden? Die Version, die man heute in Casinos auf der ganzen Welt spielen kann, hat seine Ursprünge im achtzehnten Jahrhundert und war eine Kombination aus verschiedensten Spielen, mit Ideen und Inspiration von gängigen Spielen dieser Zeit.

Daher kommt das Roulette-Rad aber nicht ursprünglich. Nein, das wurde schon um einiges früher entwickelt, von dem französischen Mathematiker Blaise Pascal (ein Name, der sicher vielen noch aus der Schulzeit bekannt vorkommt), und das schon Mitte des siebzehnten Jahrhunderts. Seine Idee hinter dem Konstrukt war eigentlich die eines Perpetuum mobile, der heilige Gral der Wissenschaft, aber es wurde über die Zeit sozusagen zweckentfremdet.

Gut, jetzt haben wir das Rad, die Zeit, was jetzt? Gen Ende des achtzehnten Jahrhunderts ist aus dem Spiel das geworden, womit amerikanische Casinogänger vertraut sind – Das Rad wies nun eine einzelne Null und eine Doppelnull auf und fand in Glückspiel-Verbänden immer mehr Beachtung, auch wenn das Glückspiel und insbesondere Spiele wie Roulette noch in vielen Teilen der Welt verboten waren.

Soviel zum amerikanischen Roulette, aber was ist mit der französischen / europäischen Variante? Diese lies noch weitere 40 – 50 Jahre auf sich warten, während das amerikanische Roulette sich schon weltweit in Spielstätten ausbreitete. Die Kurzversion der Geschichte lautet, dass zwei Herren (Francois Blanc und Louis Blanc) Anhänger für ihre Version des Roulettes suchten, und um den Enthusiasten einen Anreiz zu geben, ihr Spiel dem der Konkurrenz vorzuziehen, entfernten sie die Doppelnull, was den Spielern einen offensichtlichen Vorteil bot. Das geschah damals in Deutschland, in dem auch heute noch bestehenden Spielbank Bad Homburg im gleichnamigen Ort, denn in Frankreich war das Glücksspiel illegal. Auch wenn die Geschichte des Roulettes also voller französischen Einflusses ist, findet nur wenig davon tatsächlich auf französischem Boden fest. Seltsam, findest Du nicht?

Der Unterschied, ob sich eine Doppelnull auf dem Rad befindet, ist übrigens der einzig nennenswerte zwischen der amerikanischen und der französischen Version; die Regeln des Spiels sind heutzutage weltweit nahezu identisch. Ich persönlich kann nicht verstehen, warum einige Spieler immer noch darauf bestehen, amerikanisches Roulette zu spielen, wenn in einem Casino auch die französische Version angeboten wird. Etwas bessere Chancen für mich? Das nehme ich doch gerne mit, vielen Dank! Wenn Du in Deutschland, Österreich oder der Schweiz wohnst, lade Dir doch die Software von 888 Casino runter und schaue selbst, ob Dir eher die französische oder die amerikanische Variante zusagt.

Gut, Roulette erobert also gerade die Welt im Sturm und gen Ende des neunzehnten Jahrhunderts bieten die meisten Casinos die ein oder andere Form von Roulette an. Hier hat einer der eben erwähnten franzöischen Gebrüder Blanc während der Glücksspiel-Blütezeit das Straßen- und Eisenbahnnetz auf eigene Kosten ausgebaut und große Teile seines Vermögens in die aufstrebenden Casinos in Monte Carlo investiert – und auch wie bei vielen Wetten zuvor hat er daran gut verdient. Es heißt, Monte Carlo sei aus den Glückspieleinnahmen von Roulette entstanden, da es einer der wenigen Orte nahe Frankreich und Deutschland (wo Glücksspiel inzwischen wieder illegal war) ist, an dem man Roulette spielen konnte. Das Glücksspiel-Mekka Monte Carlo muss sich also zumindest in Teilen beim Roulette für seinen Erfolg und sein Wachstum bedanken.

Amerikanisches Roulette ist heute eher schwer zu finden. Französisches Roulette ist zu einem charakteristischen Teil des Glücksspielens geworden und die amerikanische Version findet sich nur noch in Amerika und anliegenden Gebieten, während der Rest der Welt sich auf die französische Variante konzentriert.

Allzu viel hat sich also in den letzten 200 Jahren im Roulette nicht getan. Das Rad ist nun fest mit dem Tisch verschraubt, es gibt mehr Sicherheitsvorkehrungen und andere kleine Anpassungen, um Betrug vorzubeugen, aber im Großen und Ganzen ist es noch das Spiel, das sich die beiden französischen Herren immer erträumt hatten. Auch die Regeln haben sich vereinfacht und angeglichen. Heute kann man kein Casino betreten, in dem kein Roulette-Tisch steht, und man findet häufig sogar elektronische Varianten mit Zufallszahlengenerator und Touchscreen, oder simplere „Speed“-Versionen mit eingeschränkten Wettmöglichkeiten. Aber im Grunde ist das Spiel immer das geblieben, was es mal war: Man setzt auf die Zahl, von der man glaubt, dass die Kugel auf ihr zum Erliegen kommt.

Roulette wird immer eine Vorzeigespiel für sowohl Online- als auch Live-Casinos sein, und es lohnt sich, sich bei verschiedenen Casinos umzusehen, bis man seine Lieblingsversion gefunden hat. Ich mag die Software von 888 Casino besonders, aber da sich Online-Casinos durchaus bewusst sind, dass Roulette immer Publikum anzieht, haben fast alle Anbieter großartige Software im Angebot, also schaue Dich ruhig ausführlich um und spiele eines der ältesten und traditionsreichsten Spiele, das Casinos im Angebot haben.

[contact-form-7 404 "Not Found"]

Ähnliche Fragen:

SCHLIEßEN