15.10.2018

Casino Frage » Beiträge » Panorama » Welche Aberglauben rund ums Glücksspiel gibt es?

Welche Aberglauben rund ums Glücksspiel gibt es?

Spieler, so ganz allgemein, sind ein sehr abergläubisches Völkchen. Ich persönlich bin natürlich nicht abergläubisch. Ganz im Gegenteil, ich glaube, dass es Pech bringt, abergläubisch zu sein…! So oder so, viele Leute in Casinos versuchen, ihr Glück zu beeinflussen, oder Dinge zu vermeiden, die angeblich Pech bringen. Sowas hat vermutlich jeder Casinobesucher schon einmal gesehen.

Also, welche Aberglauben pflegen Spieler so? Nun, Pokerspieler sind da besonders speziell und mögen unter den Glücksspielern die abergläubischsten sein, aber damit beschäftigen wir uns ein anderes Mal. Denn andere Anhänger, besonders von Tisch-Spielen wie Craps, und auch Glücksspieler im Allgemeinen haben ihre Rituale.

Einer der berühmtesten Aberglauben ist, dass es Pech bringt, einen Hund am Tisch zu haben. Um ehrlich zu sein fände ich es immer bedenklich, wenn Du in der Nähe Deines Tisches einen Hund siehst und vielleicht solltest Du Dich fragen, ob Du tatsächlich in so einem Casino spielen solltest. Gäste mit Sehbehinderung hingegen sind häufig auf eine Unterstützung auf vier Pfoten angewiesen, und würdest Du so fies sein und einfach den Tisch verlassen, wenn so jemand mitspielen möchte? Ich hoffe doch nicht. Und wenn ein Hund Dich beim Spielen im Online-Casino stört, ist die Sache ganz einfach: Bring ihn einfach aus dem Zimmer und mach die Tür hinter Dir zu.

Es gibt auch den weitverbreiteten Glauben, dass bestimmte Gegenstände Glück bringen, vierblättrige Kleeblätter, Hufeisen oder Hasenpfoten zum Beispiel. Und wieder, wenn Du von zu Hause aus spielst und glaubst, dass sowas Dir hilft, dann kannst Du Deinen ganzen Tisch mit ihnen zupflastern. Mit Schreibtisch ist so schon ziemlich chaotisch, da haben Glücksbringer keinen Platz, aber wenn Dein Tisch noch etwas ungenutzten Platz bietet, dann stelle ihn Dir nach Lust und Laune voll. Dort sind sie genau so effektiv wie in Deiner Hosentasche, an deinem Schlüsselbund oder am anderen Ende der Welt.

Rot wird häufig als Glücksfarbe angesehen. Rot suggeriert Wohlstand, deswegen orientiert sich die Präsentation so viele Casinos an dieser Farbe. In Amerika finden sich so zum Beispiel die Casinos Lucky Red Casino und Cherry Red Casino. Ich persönlich mag einfach die Farbe und spiele bei den beiden Anbietern eher wegen ihrer Spieleauswahl.

Der Gedanke, dass rot Glück bringt, ist auch in der chinesischen Kultur tief verwurzelt, und manche Spieler mit chinesischem Ursprung tragen zum Glücksspielen rote Unterwäsche. Wie alle Spieler sind auch die chinesischen abergläubisch, und so hört es bei der gemeinsamen Glauben an die magische Farbe Rot nicht auf. Auch weit verbreitet sind die Idee, dass offensichtliches Geldabzählen Unglück bringt (was wohl eher daher rührt, dass der Spieler, der seinen großen Gewinn für alle sichtbar ausbreitet, seine Chancen steigert, diesen in der nächsten Gasse wieder abgenommen zu bekommen) und auch, dass Sex vor dem Spiel Pech bringt. Wenn man einen Mönch oder eine Nonne vor dem Spiel sieht, soll das die Chancen des Abends auch bedenklich mindern, aber das hängt wohl eher damit zusammen, dass das Glücksspiel von der Kirche schon immer argwöhnisch beäugt wird. Und zu guter Letzt: Frauen, die ihre Tage haben, sollen dazu wenigstens eine Extraportion Glück im Spiel haben.

Und wie in allen Kulturen gibt es auch im Chinesischen Glücks- und Unglückszahlen. In der westlichen Welt hat sich die 13 da einen besonders schlechten Ruf erarbeitet, basierend auf uralten Geschichten aus der Bibel. Dieser Glaube ist so tief verankert, dass Hotels und natürlich Casinos in vielen Teilen der Welt keinen 13. Stock haben. Im Chinesischen ist es so, dass die Assoziation mit Glück oder Pech an der Aussprache des Worts festgemacht wird. Das chinesische Wort für 8 klingt wie das Wort für Glück oder Vermögen und ist daher wenig überraschend traditionell eine Glückszahl, während 4 klingt wie Tod und daher natürlich Pech bringt. Während die westliche Kultur also die 7 als Glückszahl sieht (und auch das hat seinen Ursprung schon wieder in der Bibel), ist es in China zu gleichem Maße die 8. Daher hat auch das 888 Casino seinen Namen. Also, probiere es doch einmal aus und schau, ob die 888 auch Dir Glück bringt.

Wenn es um Spiel-spezifische Aberglauben geht, sind wohl Craps-Spieler am schlimmsten. Wenn Du je in einem Live-Casino Craps gespielt hast, wirst Du gesehen haben, wie unterschiedlich erfolgreiche und nicht-erfolgreiche Spieler von den Mitspielern behandelt werden. Craps orientiert sich beim Umgang viel an Aberglauben. Auch sollen „jungfräuliche“ Craps-Spielerinnen besonders erfolgreich sein,  während es für Männer selbstverständlich keinen besonderen Glücksbonus bietet, „Jungmann“ zu sein. Was in der Gesellschaft nicht als erstrebenswert angesehen wird, scheint sich auch in den Augen der Glücksgöttin widerzuspiegeln. Willkürlich und lächerlich? Ja, natürlich. Und hat das einen Einfluss auf das Spiel? Nein, selbstverständlich nicht. Aber auch so überholte Aberglauben halten sich hartnäckig.

Woran glauben Craps-Spieler sonst noch? Wenn die Würfel mal vom Tisch rollen, bitten Spieler oft darum, die Würfel weiterzuverwenden, als würden Würfel mit vorher guten Augenzahlen ihr Glück irgendwie speichern und neue Würfel hätten diese Art von erarbeitetem Bonus nicht. Auch wenn die Würfel die Hand eines anderen Spielers berührt, soll das Pech bringen. Und einen Spieler mit akuter Glückssträhne soll man nicht berühren, weil man sein eigenes Glück noch zusätzlich an ihn überträgt oder ihm seines klaut. Und während ein anderer würfelt, soll man nicht „sieben“, also das bestmögliche Ergebnis, laut ausrufen, denn sonst kommt garantiert eine Sieben. Du siehst, hier wird es schon sehr absurd, und wenn man noch genauer hinsieht, finden sich mehr und mehr kleine, seltsame Aberglauben. Aber dies sind zunächst die unter Craps-Spielern am weitesten verbreiteten.

Und wenn Du all diesen Aberglauben aus dem Weg gehen möchtest, wie wäre es dann mit einer Runde Craps online? Das schirmt Dich zuverlässig von den Verrückten da draußen ab und bedeutet, dass Du nicht blöd von der Seite angemacht wirst, wenn Du diese willkürlichen Regeln mal verletzen solltest. Und wenn Du einen guten Lauf hast, kannst Du einfach deine eigenen Rituale etablieren. Ich persönlich bevorzuge Craps online, denn selbst wenn ich der mit der Glückssträhne bin, kann ich das Trara nicht ausstehen, dass andere Spieler dann um deine Würfe machen. Ich will doch nur in Ruhe spielen!

Auch recht verbreitet ist der Glaube, dass Spieler, die noch offene Schulden haben, besonders viel Pech haben. Jeder, der beim Spielen schon einmal im Minus gelandet ist, kann diesen Glauben sicherlich nachvollziehen. Jeder Verlust bringt noch mehr Stress mit der mangelnden Konzentration will irgendwann gar nichts mehr klappen. Allein für den Seelenfrieden ist es also auch ohne Aberglaube nicht schlecht, sich mit offenen Rechnungen an den Roulette-Tisch zu setzen.

So, das war sicherlich keine vollständige Liste der Aberglauben, aber sie gibt dir einen Eindruck von den gängigsten. Jeder Spieler wird seine eigene kleine Macke mit an den Tisch bringen, manchmal in der Form von Glücksbringern, und so sind nur Dinge wie Hufeisen und Kleeblätter wirklich universell.

Denke daran, dass es hilft, sich keine Gedanken um andere Spieler zu machen und sich ganz auf sein eigenes Spiel zu konzentrieren. So oder so, Du solltest schauen, ob die Chinesen mit ihrer Glückszahl 8 richtig liegen, am besten bei einem investigativen Besuch von 888 Casino. Wenn Du dort Dein Glück findest, kann es ja nur an der Zahl 8 liegen!

[contact-form-7 404 "Not Found"]

Ähnliche Fragen:

SCHLIEßEN